Hier möchten wir unsere engagierten Botschafterinnen und Botschafter vorstellen, die das Projekt „Frauen stärken das Handwerk“ aktiv unterstützen und ihre „Botschaft“ zum Thema Chancengleichheit im Handwerk mit dem Netzwerk teilen möchten.

 

Interesse selbst mitzugestalten?
Test

Andrea Mayr

maske berlin

Email: info@maskeberlin.de

Zur Website

„Mit der Drittplatzierung als Berliner Unternehmerin des Jahres 2016/17 möchte ich eine Lanze für die Handwerksberufe brechen und junge Frauen motivieren, mit Begeisterung und Leidenschaft Handwerksberufe zu erlernen. Deutschland braucht viel mehr gut ausgebildete Handwerkerinnen!“

 

Als Maskenbildnerin und Friseurmeisterin zu arbeiten, bedeutet für mich, in meinem Traumjob tätig zu sein. Aus dieser Leidenschaft entwickelte sich der Wunsch, ein eigenes Geschäft zu führen. So übernahm ich mit Anfang 30 als zuvor Angestellte bei maske berlin 2013 das Ladengeschäft als Geschäftsinhaberin. Der Erfolg spiegelte sich schnell in Aufträgen wider und dem damit entgegengebrachten Vertrauen seitens der Kunden.

Nach einem erfolgreichen Facelift und dem Relaunch des Onlineshops für Profi-Produkte im Hair, Make-up und Special Effect Bereich konnte die Marke maske berlin (www.maskeberlin.de) neu positioniert werden und verkörpert inzwischen das Maskenbildner- und Friseur-Handwerk auf hohem Niveau. Mein Team setzt sich aus Maskenbildnerinnen, Friseurinnen und Meisterinnen zusammen.

Seit drei Jahren veranstaltet maske berlin den Berliner Haarspendetag (www.haarspendetag.com). Aus den gespendeten Haaren werden Haarteile oder Perücken hergestellt, die Menschen, die unter krankheits- oder erbbedingtem Haarausfall leiden, zugutekommen. Das Schnitthaar muss bei gespendetem Haar nicht bezahlt werden, was eine große Hilfe für viele Betroffene darstellt.

Das vor 14 Jahren gegründete Unternehmen maske berlin zählt fünf Festangestellte und eine freie Mitarbeiterin. Darüber hinaus bilde ich bei maske berlin Friseurinnen und Friseure aus und gehöre dem Prüfungsausschuss der IHK an.

maske berlin setzt sich aus Handel und Dienstleistung zusammen. Dieses Konzept ist in Deutschland einmalig: Friseursalon und Make-up mit Spezialisierung auf Filmhaarfarben und Haarschnitte sowie Verkauf von Profi-Marken im Maskenbildner-Bereich (Ladengeschäft und Onlineshop) wie z. B. Make Up For Ever, Ben Nye, Kett Cosmetics, Sebastian, Paul Mitchell, Olaplex, Moroccainoil, Skin Illustrator, Sensai, maekup u.v.m.

Darüber hinaus werden Dienstleistungen im Bereich Weiterbildung (Workshops) für Friseurinnen und Friseure sowie Maskenbildnerinnen und Maskenbildner angeboten und die Vermietung von Profi-Equipment für Foto-, TV- und Filmproduktionen. Es ist ein Erfolg, den Handwerksberuf des Friseurs und Maskenbildners auf eine neue Stufe zu stellen. Diese Berufe setzen sowohl handwerkliches, künstlerisches als auch empathisches Können voraus.

Ob es Unterstützung für die Meisterprüfung oder die Stärkung für die Auszubildendenprüfung ist, als Geschäftsinhaberin lege ich großen Wert auf eine kontinuierliche Weiterbildung meiner Mitarbeitenden. Dabei ist auch die Work-Life-Balance essenziell und die Basis meiner Personalpolitik. Meinem Team finanziere ich beispielsweise auf freiwilliger Basis, für den Ausgleich zum Arbeitsalltag, einen wöchentlichen Yoga-Kurs nach dem Feierabend. Neben dem täglichen Austausch mit meinen Mitarbeitenden, führe ich regelmäßige Mitarbeitergespräche. Dabei liegt mir der respektvolle Umgang miteinander und die gegenseitige Wertschätzung am Herzen. Auch wenn es noch keinen Kinderzuwachs bei maske berlin gibt, mochte ich ein familienfreundliches Unternehmen führen, das berufstätige Mütter unterstützt und nicht ausgrenzt – auch im Hinblick auf Führungspositionen.

  • Herz, Kraft, Willen, Inspiration, Mut
  • handwerkliches, künstlerisches als auch empathisches Können
  • Friseur- und Maskenbilderhandwerk auf hohem Niveau
  • Weiterbildung für Profis von Profis
  • Fachhandel für Make-up, Special Effect und Hair-Produkte
  • Leidenschaft für meinen Beruf
  • den siebten Sinn für Trends und neue Produkte oder Techniken auf dem Markt, den Blick über den Tellerrand
  • Fachlichen Austausch
  • Ideenaustausch
  • Ich bin immer offen für neue Projekte in meinem Berufsfeld
  • Unterstützung bei sozialen Projekten, wie z. B. unserem Haarspendetag
  • Spannende neue Produkte im Bereich SFX, Make-up und Hair

Ich bin stolz auf mein erlerntes Handwerk und auf das, was ich auch ohne Studium mit viel Fleiß und Schweiß geschaffen habe. Gerne möchte ich als Vorbild für den weiblichen Nachwuchs fungieren. Wir leben in einem Land, in dem wir, unabhängig der Gesellschaftsschicht aus der wir kommen, Bildung auf höchstem Niveau erlangen können. Wir können groß denken, haben alle Freiheiten. Uns ist es möglich, mit Selbstverständlichkeit „über den Tellerrand zu schauen“. Ich bin mir dieser Privilegien bewusst, schätze und nutze sie. Für die Zukunft wünsche ich mir noch mehr mutige Unternehmerinnen und Handwerkerinnen!

Test

Beate Roll

Bernhard Roll GmbH

Tel.: 030 817 70 52
Email: beate@roll-berlin.de

Zur Website

„Mach was aus deinem Leben! Ein Beruf im Handwerk erfordert Fachkenntnisse, fördert und fordert Kreativität und Entscheidungen und eröffnet den Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Was willst du mehr? Wenn du Hilfe brauchst oder eine Frage hast, sprich mich an.“

1993 bin ich zunächst als Kaufmännische Angestellte im Backoffice des Unternehmens gestartet. Durch ständige Weiter- und Fortbildung, u. a. zur Betriebswirtin des Handwerks, habe ich meine berufliche Qualifikation weiter entwickelt, so dass ich seit 2007 als Prokuristin & Mitgesellschafterin verantwortlich für den administrativen Bereich des Unternehmens bin.

Ehrenamt:

  • Vorsitzende – Landesverband Berlin Unternehmerfrauen im Handwerk e.V.
  • Beirat – Stiftung: Handwerk stiftet Zukunft
  • Vorstand – KV MIT Steglitz-Zehlendorf & CDU OV Düppel
  • Mitglied – MIT Bundeskommission: Arbeit und Soziales
Die Bernhard Roll GmbH ist ein Berliner Handwerksbetrieb mit Erfahrung und Tradition. Mit dem Qualitätssiegel des SHK-Handwerks als Mitgliedsbetrieb der Innung – Sanitär Heizung Klempner Klima Berlin garantieren wir eine fachgerechte Ausführung unserer Dienstleistungen. Wir sind ein Meister- und Innungsbetrieb, der seit über 45 Jahren in den Bereichen Heizung & Sanitär & Solar & Photovoltaik & Klimatechnik als Familienunternehmen auf dem Markt in Berlin tätig ist. Von unserem Namengeber Bernhard Roll wurde das Unternehmen 1970 gegründet. Die 2. Generation hat 1993 mit Frank Roll, Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister die Geschäftsleitung übernommen. Die 3. Generation arbeitet aktiv mit Oliver Roll, Dipl.-Ing. für Energie- und Versorgungstechnik, mit. Er ist Ansprechpartner für den Bereich erneuerbaren Energien. Wir sind ein Ausbildungsbetrieb und im Rahmen eines Praktikums geben wir interessierten Jugendlichen aus dem In- und Ausland die Chance, den Beruf Anlagenmechaniker/in SHK kennenzulernen. Anzahl der Beschäftigten: 5
  • bei uns die Mitarbeitenden wichtig sind und nicht nur bei Arbeitsprozessen Gehör finden.
  • in die Arbeitsorganisation auch tagesaktuelle Belange der Mitarbeitenden einfließen, z. B. flexible Arbeitszeiten, weil die Schule später anfängt oder der Kindergarten/die Schule anruft.
  • wir auch Praktikumsplätze und Ausbildungsplätze für weibliche Jugendliche anbieten.
  • … Informationen über den Beruf der Anlagenmechanikerin SHK
  • … Praktikumsplätze
  • … ein Netzwerk von Frauen, die im Handwerk tätig sind.
  • … interessierte Jugendliche, die mehr über den Beruf und den Alltag im Handwerk erfahren möchten.
  • … Handwerkerinnen und Handwerker, die Handwerk leben und das auch an Interessierte weitergeben möchten.
Test

Conny Suhr

Princess Cheesecake ®

Tel.: 030 28092760
Email: info@princess-cheesecake.de

Zur Website

„Erfolg entsteht in einem guten Team.“

  • Ausbildung zur Damenschneiderin
  • Studium „Öffentlichkeitsarbeit“
  • verschiedene Auslandsaufenthalte
  • Inhaberin der PR Agentur AIM CREATIVE STRATEGIES & VISIONS und der Marke Princess Cheescake®
  • Im Jahr 2015 Vorstand der Konditoren-Innung Berlin
  • 2006 Gründung der Marke Princess Cheesecake®
  • 2011 Eröffnung des ersten Cafés in Berlin-Mitte
  • Princess Cheescake ist ausbildender Betrieb, aktuell gehören 3 Auszubildende zum Team
  • 15 Mitarbeitende (davon 9 Mitarbeiterinnen und 6 Mitarbeiter)
Wir agieren fair, grün, regional und ganzheitlich:

Wir stehen für Tradition und exzellentes Patisseriehandwerk und verbinden dieses mit den modernen Möglichkeiten unserer Zeit. Dabei verwenden wir nur sorgfältig ausgesuchte, naturbelassene Bioprodukte – viele aus der Region. Am liebsten verwerten wir ein Produkt seiner Jahreszeit entsprechend, denn dann schmeckt es am besten. Bei Princess Cheesecake® werden hochwertige Zutaten, Früchte der Saison und feine Aromen perfekt komponiert und zu kleinen Kunstwerken täglich frisch kreiert. Wichtig sind für uns direkter fairer Handel und bei allem nachwachsende und recyclebare Rohstoffe bei umweltverträglichen, schonenden Anbau- und Produktionsmethoden.

Wir fördern unsere Mitarbeitenden, zeigen ihnen Entwicklungsmöglichkeiten auf und arbeiten in gemischten Teams. Wertschätzung ist nicht nur das, was wir im täglichen Miteinander für einander haben, sondern wir arbeiten auch daran, dass das Handwerk eine Wertschätzung erfährt.

Wir lassen unseren Mitarbeitenden viel freien Raum und sehen den Menschen als Ganzes, d. h. als Mitarbeitende/n, Freund/in, Mutter/Vater, Kind, Bruder/Schwester und Individuum mit ganz eigenen persönlichen Träumen, Bedürfnissen und Zielen. Familienplanung zählt für uns als Unternehmen und stützende Säule genauso dazu wie die späte Entscheidung, doch noch mal ein Studium anzufangen oder einen längeren Auslandsaufenthalt zu planen. Oder auch die kleinen Dinge im Alltag wie Sport oder Weiterbildung. Wir möchten als Unternehmen ein verlässlicher Partner sein, denn Erfolg entsteht mit Vertrauen, Identifikation, mit Wohlfühlen und Spaß. Wir verbringen viel Zeit mit und in der Arbeit, deshalb ist die Motivation unserer Mitarbeitenden für uns sehr wichtig. Denn so entsteht gemeinsamer Erfolg, der jede/n Mitarbeitende/r in ihrer/seiner persönlichen Entwicklung wachsen und daran teilhaben lässt.

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
  • Mitarbeiterorientierten Führungsstil
  • Erfahrungen mit geschlechtergemischten Teams
  • Menschen/Betriebe/Organisationen, die das Handwerk weiter stark machen
  • Strategien, die das Handwerk ehrlich und verantwortungsbewusst in die nächste Generation bringen
  • Strategien, die helfen das Gute am Offline im Handwerk richtig zu positionieren und Wege für Online Aktionen im Handwerk zu schaffen
  • Strategien, die helfen Wertschätzung und Anerkennung richtig nach außen zu positionieren und damit verbunden ein gesundes wirtschaftliche Wachstum erzielen
  • Rekrutierungsstrategien
Test

Ria Tiemeyer

Atelier für Einbandkunst und Restaurierung

Tel: 030 / 324 62 91

Email: post@atelier-tiemeyer.de

Zur Website

Wir lieben das Werk, das unsere Hände fertigen und sind stolz darauf.

  • 1980                   Buchbindergesellin; anschließend Fortbildung im Bereich Papier-                             und Buchrestaurierung
  • 1985                    Meisterprüfung im Buchbinder-Handwerk
  • 2003 – 2004      Weiterbildung „Systemische Organisationsentwicklung und -beratung“
  • 2006 – 2014       Obermeisterin der Buchbinder-Innung Berlin-Brandenburg
01.11.1985     Gründung „Atelier für Einbandkunst und Restaurierung“

  • Seitdem bin ich im Bereich der Einzel- und Sonderfertigung und Papier- und Buchrestaurierung tätig.
  • Seit 1988 bilde ich regelmäßig aus; zurzeit beschäftige ich die 9. Auszubildende.
  • Aktuell beschäftige ich eine Buchbindermeisterin, 1 Buchbindergesellin, 1 Fachfrau für Gestaltung, 2 freischaffende Mitarbeiterinnen im Bereich der Papierrestaurierung, 1 Auszubildende, 1 angelernte Mitarbeiterin für besondere Aufgaben
  • Wir pflegen einen respektvollen, höflichen Umgang miteinander und gegenüber Kundinnen und Kunden.
  • Wir essen gemeinsam zu Mittag, das wöchentlich wechselnd von einer Mitarbeiterin oder mir gekocht wird.
  • Wöchentliche Arbeitszeiten und täglicher Beginn und Ende der Arbeitszeit richtet sich nach Wünschen der Mitarbeiterinnen, sofern der betriebliche Ablauf das zulässt.
  • Im Laufe der Jahre konnte ich 1 Mitarbeiter und 6 Mitarbeiterinnen dazu motivieren, die Meisterprüfung abzulegen.
  • Erfahrung in der Aus- und Weiterbildung sowohl in der Lehre als auch in der Meisterprüfungsvorbereitung
  • systemische Organisationsberatung
  • 30 Jahre Erfahrung im Führen eines Unternehmens mit allen seinen Facetten
Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten
Damit sich Frauen in Handwerksbetrieben aufgehoben, respektiert und wohlfühlen, sollten die folgenden Faktoren beachtet werden:

  • Respektvoller Umgang auf allen Ebenen miteinander, verbindliche Kommunikation untereinander
  • Flexibilität hinsichtlich der Arbeitsbedingungen
  • Pflegen einer angenehmen Atmosphäre, sodass alle Mitarbeitenden gerne in dem Unternehmen arbeiten, sich mit dem Unternehmen identifizieren und somit stolz sind, dort tätig zu sein.
Test

Anja Matern

Energie- und Umwelttechnik Matern GmbH

Email: anja.matern@eu-matern.de

Zur Website

Mit „Energie“ fürs Handwerk.

Stationen der Aus- und Weiterbildung:

Ich habe eine eher klassische Ausbildung genossen, nach dem Abitur folgte die Ausbildung zur Versicherungskauffrau. Damals hatte ich ein großes Vorbild in meinem Ausbildungsunternehmen: Eine Dame, die es geschafft hatte, in einer sehr klassisch männerdominierten Branche in den Vorstand aufzusteigen (und das vor jedem Quotengesetzt). Das inspirierte mich zu meinem berufsbegleitenden Studium zur Dipl. Wirtschaftsjuristin (FH).

In meinem Lebenslauf finden sich allerdings zeitlichen Lücken, da ich mich immer wieder beruflich oder privat neu orientiert habe.

Meine aktuelle Funktion bei der EU-Matern GmbH ist die der Geschäftsführerin. Zurzeit bauen wir noch ein zweites Unternehmen die „Farbe & Licht GmbH“ auf. Da wir ein Teil dieser Gesellschaft sind, ist auch ein gewisses Maß an ehrenamtlichem Engagement in diversen Kitas meiner beiden Töchter wichtig für mich.

Energie- und Umwelttechnik Matern GmbH

2012 gründeten mein Mann Roland Matern und ich die Energie- und Umwelttechnik Matern, diese wurde 2015 in eine GmbH überführt und als Familienunternehmen geleitet. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir bereits einen Auszubildenden im 3. Lehrjahr betreuen. Unser Gewerk ist die Elektrotechnik, diese hat einen sehr weitgefächerten Aufgabenbereich, daher haben wir uns in der Mittelspannung, dem Trafostationsanlagen- und Muffenbau spezialisiert. Mit 4 Festangestellten und 2 Teilzeitkräften zählen wir sicher zu den Kleinstunternehmern, in unserem Fachbereich konnten wir uns jedoch schon einen sehr guten Ruf erarbeiten.

  • Familienfreundlichkeit/ Vereinbarkeit von Beruf und Familie leben wir auch wenn es mal „stressig“ wird, gern weisen wir auch auf dem AN zustehende Möglichkeiten hin, die über unsere gesetzlichen Verpflichtungen hinausgehen
  • Um ein gutes Miteinander aller Beschäftigten zu erreichen werden, führen wir regelmäßig Gespräche um frühzeitig Tendenzen zu erkennen und ggf. geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
  • Weiterbildung ist bei uns ausdrücklich erwünscht und wird angeboten, das fängt schon beim Thema Sicherheit an.
  • In Mitarbeitergesprächen werden nicht nur Arbeitsziele besprochen, sondern auch allgemeine Belange und Wünsche der AN.
  • Aufstiegs- und Entwicklungschancen von Frauen im Handwerk: Hier fangen wir erst einmal mit dem Ziel an, Frauen grundsätzlich für unser Gewerk der Elektrotechnik zu begeistern, da hier noch sehr große Vorbehalte in der Gesellschaft liegen. Das zu erreichen, liegt mir persönlich sehr am Herzen, daher spreche ich viel auch mit den Töchtern meines Bekanntenkreises, um auf die Möglichkeiten, die das Handwerk bietet aufmerksam zu machen … dass auch hier eine Kariere jenseits der Global Player möglich ist.
  • Unterstützung bei wirtschaftlichen und rechtlichen Themen, da ich keine klassische Handwerksausbildung genossen habe.
  • Veranschaulichung der Vereinbarkeit von leitender Position und Familie (insbesondere der familiären Umgebung und des Bekanntenkreises)
  • Anregungen, das Thema Gleichstellung von Handwerkerinnen in eine breitere Öffentlichkeit zu tragen, ohne den „Geschlechterkampf“ anzufachen, sondern dass ein Arbeiten auf Augenhöhe entsteht und ermöglicht wird.
  • Antworten auf die Fragen: Wie gewinne ich Handwerkerinnen für mein Unternehmen? Wie kann ich sie halten und wie läuft es in anderen Unternehmen?
Test

Antje Ripking

Gründerinnenzentrale – Navigation in die Selbständigkeit

Email: info@gruenderinnenzentrale.de

Zur Website

Wir wollen erreichen, dass Frauen in gleicher Weise am gesellschaftlichen Wohlstand teilhaben wie Männer – wir gleichen, wo wir können, Ungleichbehandlung in der Wirtschaftsförderung durch unsere Arbeit aus.

Aus- und Weiterbildung:

  • Studium Grafikdesign
  • Fortbildung Fachkauffrau Marketing

Aktuelle Funktion:

  • Projektleitung

Gründerinnenzentrale in der Weiberwirtschaft

Seit 2006 ist die Gründerinnenzentrale die Berliner Erstanlaufstelle für Gründerinnen und solche, die es werden wollen. Frauen, die sich mit der Idee tragen, sich selbständig zu machen, bekommen im Laden und darüber hinaus in individuellen Orientierungsgesprächen wichtige Informationen über frauenfreundliche und empfehlenswerte Institutionen, Beratungseinrichtungen oder Expertinnen, die ihre Idee auf Tragfähigkeit prüfen, so dass die nächsten Schritte zielgerichtet und strukturiert geplant werden können.

Außerdem werden regelmäßig Fachvorträge und vielfältige Vernetzungsveranstaltungen zu gründungsrelevanten Themen organisiert, die den Austausch und die gegenseitige Unterstützung der Gründerinnen untereinander fördern und begleiten.

Unsere Grundsätze

FRAUENSPEZIFIK

Wir agieren frauenspezifisch – die Informationen, die wir anbieten, sind auf die Bedürfnisse der Frauen zugeschnitten, da sie auf dem Arbeitsmarkt insgesamt und bei der Gründung im Speziellen noch immer benachteiligt sind.

GLEICHSTELLUNG

Wir wollen erreichen, dass Frauen in gleicher Weise am gesellschaftlichen Wohlstand teilhaben wie Männer – wir gleichen, wo wir können, Ungleichbehandlung in der Wirtschaftsförderung durch unsere Arbeit aus.

VIELFALT

Unsere Veranstaltungen sind auf die Verschiedenartigkeit der Existenzgründerinnen und Unternehmerinnen zugeschnitten – wir zeigen die Vielfalt von Frauen bei der Existenzgründung/Unternehmensführung und tragen ein neues Bild von Unternehmen in die Öffentlichkeit.

INFORMATION

Unsere Informationen sind auf die Bedürfnisse der Frauen ausgerichtet – sie befähigen die Frauen, gründlich durchdachte eigene Entscheidungen zu treffen.

ORIENTIERUNG

Wir geben Orientierung und stärken die Selbstverantwortung und das Selbstbewusstsein von Frauen – wir sind ein Ort, an dem sich Frauen aufgehoben fühlen, wir sehen die Stärken der Frauen und ihrer Ideen und versuchen, sie weiter auszubauen.

VERNETZUNG

Frauen brauchen Netzwerke und Geschäftskontakte – unsere Kooperationspartnerinnen, die Vernetzungsformate – wie der Gründerinnenstammtisch, die Netzwerkabende und die Erfolgsteams – und die Geschäftspartnerinnensuche auf unserer Website tragen dem Rechnung.

VERTRAUEN

Vertrauen ist für uns entscheidend – die Zusammenarbeit im Team und mit unseren Kooperationspartnerinnen ist durch ein hohes Maß an Transparenz geprägt, bei der auch Kritik weitergereicht und besprochen wird. Gleichzeitig behandeln wir die Ideen unserer Kundinnen mit größter Vertraulichkeit.

RESPEKT

Unsere Arbeitsweise ist gekennzeichnet durch Respekt und Empathie – sie regt die Selbstreflexion der Frauen an, ist motivierend, wertschätzend und echt.

QUALITÄT

Wir brennen für die Sache und stellen hohe Ansprüche an unser Handeln – durch die permanente Aktualisierung unseres speziellen Wissens gewährleisten wir eine fachkompetente Unterstützung.

  • Vorstellung der Angebote der Gründerinnenzentrale e.V. sowie der WeiberWirtschaft eG
  • 1 Platz in unserem einjährigen Mentoringprogramm „Push Up“
  • Veranstaltungen, z. B. Netzwerktreffen, Themenabend der Gründerinnenzentrale
  • Monatlicher Newsletter
Test

Katrin Hammer

Sach- und Produktfotografie

Email: info@katrinhammer.de

Zur Website

„Durch die umfassende Nutzung der eigenen Talente zur Spezialistin werden, das ist ein weibliches Erfolgskonzept.“


  • Lehre und Gesellenzeit im Fotografenhandwerk
  • Studium Visuelle Kommunikation an der Hochschule für bildende Künste Hamburg
  • freiberuflich tätig im eigenen Studio für Sach- & Produktfotografie in Berlin
  • 2006 als Studio für Sach- & Produktfotografie in Berlin gegründet
  • geboten werden erstklassige Fotografie von Produkten und Objekten sowie fachgerechte Kunstreproduktionen
  • Arbeiten des Studios findet man in verschiedenen Kunst-, Kultur-, Design- und Architekturmagazinen sowie in Akzidenzen, Unternehmenspräsentationen, Produktkatalogen, Kunstkatalogen und Künstlerbüchern
  • Mein Netzwerk und meine Berufserfahrung
  • Unkonventionelle Ideen
  • Erweiterung meines Netzwerks
  • Aufgeschlossene für außergewöhnliche Projekte
Ich wünsche den Frauen, die nach Wegen zum beruflichen Fortkommen suchen, Mentoringprogramme in den verschiedenen Branchen und Berufen.