DAS PROJEKT
ANGEBOTE FÜR BESCHÄFTIGTE & FÜHRUNGSKRÄFTE
ANGEBOTE FÜR BETRIEBE
MITARBEITEN – MITGESTALTEN
ANSPRECHPARTNERINNEN
KOOPERATIONSPARTNERIN

Das Projekt

Frauen stärken das Handwerk – 125 Wege und Chancen

Kurzbeschreibung

„Frauen stärken das Handwerk – 125 Wege und Chancen“ ist ein Projekt der k.o.s GmbH, das im Sinne der nachhaltigen Bindung von Frauen im Berliner Handwerk antritt, einerseits Frauen durch Qualifizierungsangebote zu fördern und andererseits durch Beratungsangebote für Berliner Handwerksbetriebe gleichstellungsförderliche Arbeitsbedingungen zu erkennen, zu entwickeln und einzuführen. So bietet das Handwerk 125 anerkannte Ausbildungsberufe, die wiederum verschiedene Entwicklungswege und -chancen bieten.

Für ein Personalmanagement und eine Arbeitsorganisation, die die Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern ermöglichen, sehen wir die Unternehmenskultur im Betrieb als zentralen Ausgangs- und Ansatzpunkt.

Unser Blick ist dabei nicht defizit-, sondern potenzialorientiert. So werden vorhandene Ansätze aufgegriffen und gemeinsam weiterbearbeitet. Transferziel ist, gemeinsam mit den beteiligten Akteuren ein Gütesiegel zur Chancengleichheit im Handwerk zu initiieren und umzusetzen.

Aufgaben und Ziele

Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Aufstiegs- und Entwicklungschancen von Frauen im Berliner Handwerk. Dafür soll sowohl die individuelle als auch die betriebliche Handlungskompetenz gestärkt werden. Letzteres meint die Fähigkeit von Betrieben (hier: Inhaberinnen und Inhaber, Führungskräfte und Mitarbeitende), gleichstellungsrelevante Rollenstereotypen zu überwinden und ein gemeinsames Verständnis von gleichstellungsfördernden Rahmenbedingungen zu erarbeiten und nachhaltig umzusetzen. Nur so kann es, aus Sicht des Projekts gelingen, einen kulturellen Wandel in den Betrieben anzustoßen und vorzeitigen Vertragslösungen vorzubeugen.

Auf individueller Ebene will das Projekt Frauen im Handwerk unterstützen und motivieren, individuelle Karrierewege zu beschreiten und durch Qualifizierungen Aufstieg zu wagen. Als Transferziel werden in Kooperation mit dem UFH Landesverband Berlin sowie einem paritätisch besetzten Beirat gemeinsame Leitlinien zur Chancengleichheit im Handwerk entwickelt und verabschiedet.

Die Leitlinien formulieren ein gemeinsames Verständnis zum Thema Gleichstellung und definieren handlungsverpflichtende Maßnahmen.

Die Ziele im Überblick:

  • Sensibilisierung von Fach- und Führungskräften im Handwerk für das Thema Gleichstellung
  • Qualifizierungsangebote für Frauen im Handwerk
  • Sichtbarmachung von Best Practice Beispielen (Leuchttürmen) für/von Betrieben und Beschäftigten im Handwerk
  • Netzwerkarbeit für und mit Frauen im Handwerk
  • Gütesiegel zur Chancengleichheit im Handwerk

Kooperationspartnerin
Das Projekt wird in Kooperation mit dem Landesverband Berlin Unternehmerfrauen im Handwerk e. V. durchgeführt.
Die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen zu Berlin – Abteilung Frauen und Gleichstellungspolitik unterstützt das Projekt.

Laufzeit
01.02.2016 – 31.12.2018

Auftraggeber
Das Projekt wird im Rahmen der ESF-Sozialpartnerrichtlinie „Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Botschafterinnen und Botschafter im Projekt

Die Botschafterinnen und Botschafter im Projekt sind selbst Fach- oder Führungskräfte im Handwerk. Sie geben ihre Erfahrungen in Form der Teilnahme an den Qualifizierungen, Netzwerktreffen, in Form von Betriebsbesuchen etc. weiter.

Die Botschafterinnen bzw. Botschafter im Projekt zeichnet aus, dass sie eine „Botschaft“ zum Thema Gleichstellung im Handwerk mitbringen und diese in einem Netzwerk teilen möchten, damit andere davon profitieren können. Das können Erfahrungen zu Entwicklungsmöglichkeiten sein, aber auch zum Arbeiten in einem eher männerdominierten Berufsfeld etc. Welche Hürden gilt es zu überwinden? Wo kann ich ggf. Unterstützung erfahren? Die Themen sind so vielfältig wie das Handwerk und seine Entwicklungsmöglichkeiten selbst.

FLYER FÜR BOTSCHAFTERINNEN UND BOTSCHAFTER HERUNTERLADEN
ZUM PROFIL DER BOTSCHAFTERINNEN UND BOTSCHAFTER

Angebote für Beschäftigte im Handwerk

Die Seminarreihe: Kommunikation in drei Schritten

Kommunikation bedeutet mehr als die richtigen Worte zu finden: Zuhören und Verstehen will gelernt sein und auch Kritik üben und annehmen.

Warum ist das Thema so wichtig? Missverständnisse in der Auftragsabwicklung können beispielsweise richtig Geld kosten. Im schlimmsten Fall ist eine Reklamation die Folge. Steigende Vielfalt im Betrieb und der Kundschaft sowie häufige Interaktion über neue Medien stellen veränderte Herausforderungen an unsere Kommunikationsfähigkeit.

Auch wenn es im Team hakt, gibt es Kommunikationstechniken, die helfen können. Das müssen keine großen Instrumente sein, dafür gibt es einfache Modelle und Unterstützungshilfen, die sich einfach und praktisch umsetzen lassen. Eine gute Kommunikation im Betrieb stärkt das Arbeitsklima.

Neben der Wissensvermittlung wollen wir v. a. Erfahrungen austauschen und Ihre Fragen beantworten.

Weitere Informationen zu den Seminarinhalten entnehmen Sie bitte der „Seminarankündigung für Beschäftigte“

Seminarankündigung für Beschäftigte

METHODE
3 Module l 3 Praxisbeispiele l 6 Tools für Kleinstbetriebe l 1 Teilnahmezertifikat

KOSTEN
Aufgrund der öffentlichen Förderung sind die Projektleistungen für Kleinstbetriebe (< 50 MA) des Berliner Handwerks kostenfrei.

ORT
WeiberWirtschaft eG, Anklamer Straße 38, 10115 Berlin-Mitte

ANMELDUNG
Zur Anmeldung verwenden Sie bitte das Anmeldeformular.

Anmeldung

Das Angebot richtet sich an Nachwuchskräfte und Beschäftigte aus Berliner Handwerksbetrieben, die Ihre Kommunikationsfähigkeit weiter entwickeln möchten.

DIE MODULE IM ÜBERBLICK


Sprechen, Zuhören und Verstehen –
das 1×1 wertschätzender Kommunikation
19.09.2017– 8:30-11:30 Uhr

Kommunikationstechniken
Selbst- und Fremdwahrnehmung
Selbstpräsentation


Feedbackkultur –
der Ton macht die Musik
13.10.2017 – 08:30-11:30 Uhr

Kriterien von „gutem“ Feedback
Kritik äußern und annehmen
Konfliktlösetechniken
Führungsstile und -techniken


Kundengespräche erfolgreich gestalten
23.11.2017 – 08:30-11:30 Uhr

Kundenorientierung in der Praxis
Empfängergerechte Kommunikation
Unternehmen extern repräsentieren

Überbetriebliche Coachings

Zusätzlich zur Seminarreihe bietet das Projekt den Gleichstellungslotsinnen die Möglichkeit, an überbetrieblichen Coachings für Fach- und Führungskräfte des Berliner Handwerks teilzunehmen. Hier vertiefen sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen zu selbstgewählten Themenfeldern praxisnah und erweitern ihr Netzwerk. Die Termine der überbetrieblichen Coachings werden mit den Teilnehmerinnen der Seminarreihe abgestimmt und finden voraussichtlich im September und Oktober statt. Nähere Informationen stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung.

Angebote für Betriebe

Siegel drauf! Chancengleichheit im Handwerk

Das Angebot richtet sich an Betriebe, die Veränderungen anstoßen wollen, um Fachkräfte zu binden, Chancengleichheit zu fördern und damit ihre Arbeitgeberattraktivität zu steigern. Mit individuellen Vor-Ort-Beratungen unterstützen wir Sie dabei, vorhandene Ansätze auszubauen und neue Strukturen einzuführen. Unser Blick ist dabei potenzialorientiert. Frei nach dem Motto: in kleinen Schritten zum Erfolg, dieser muss aber sichtbar werden. Themenfelder sind z. B. Arbeitsklima, Führungskultur, Kommunikation, Gestaltung von Arbeitsorganisation und Arbeitszeit, Work-Life-Balance sowie Personalentwicklung.

Nach erfolgreicher Umsetzung besteht die Möglichkeit, das Gütesiegel zur Chancengleichheit im Handwerk zu erlangen. Für Berliner Kleinstbetriebe ist das Angebot kostenfrei.

Informationen zum Gütesiegel
KONTAKTFORMULAR FÜR BETRIEBE
ZUM PROFIL DER TEILNEHMENDEN BETRIEBE

Seminare für Betriebe

Management-Werkstatt: Eine Kultur der Vielfalt im Handwerksbetrieb unternehmerisch nutzen

In Ihrer Belegschaft und unter Ihren Kundinnen und Kunden gibt es Frauen und Männer, junge und alte Menschen, Alleinstehende oder Menschen mit Familienverantwortung, verschiedene Nationalitäten und Herkünfte. Diese Unterschiede bringen großes Potenzial für Kreativität, Innovation und Fachkräftesicherung mit sich. Sie können aber auch eine Herausforderung für die Zusammenarbeit, die Kommunikation und das Miteinander bedeuten.

Warum, wozu und wie Sie in Ihrem Betrieb vorgehen können, um diese Kultur der Vielfalt bestmöglich zu nutzen, stellen wir Ihnen in der Seminarreihe praxisnah und auf kleine Handwerksbetriebe zugeschnitten vor. Weitere Informationen zu den Seminarinhalten entnehmen Sie gerne der „Seminarankündigung für Betriebe“.

Seminarankündigung für Betriebe

METHODE
3 Module l 3 Praxisbeispiele l 6 Tools für Kleinstbetriebe l 1 Basisqualifikation Gütesiegel
1 Teilnahmezertifikat

KOSTEN
Aufgrund der öffentlichen Förderung sind die Projektleistungen für Kleinstbetriebe (< 50 MA) des Berliner Handwerks kostenfrei.

ORT
WeiberWirtschaft eG, Anklamer Straße 38, 10115 Berlin-Mitte

ANMELDUNG
Zur Anmeldung verwenden Sie bitte das Anmeldeformular.

Anmeldung

Die Seminarreihe richtet sich an Personen in Entscheidungspositionen in Berliner Handwerksbetriebe oder -organisationen, z. B.: Inhaber/innen, Meister/innen, Ausbilder/innen, erfahrene Gesellinnen und Gesellen, Multiplikator/innen.

DIE MODULE IM ÜBERBLICK


Ansprache neuer Beschäftigtengruppen
01.09.2017, 15:00-18:00 Uhr

Diversity im Handwerksbetrieb
Frauen in Erwerbstätigkeit
Geflüchtete und Migrant/innen
Jung und Alt
Social Media für die Rekrutierung

 

Führung und Motivation
05.10.2017, 15:00-18:00 Uhr

Führungskultur
Mitarbeitergespräche und Zielvereinbarungen
Aufstiegsmöglichkeiten

 

Beruf und Familie – Miteinander reden, Gemeinsam vereinbaren
26.10.2017, 08:00-10:00 Uhr

Familienfreundlichkeit
Arbeitszeit
Arbeitsorganisation

 

Marke.Arbeitgeber – Das Gütesiegel
16.11.2017, 15:00-18:00 Uhr

Öffentlichkeitsarbeit im Kleinstbetrieb
Umsetzungsmaßnahmen
Informationen zum Gütesiegel

Mitarbeiten – Mitgestalten: An dem Projekt beteiligen

Sind Sie als Frau mit Handwerk tätig und suchen einen praxisnahen Erfahrungsaustausch, Qualifizierungsmöglichkeiten und neue Netzwerke? Dann können Sie sich für unsere Seminare und/oder Coachings anmelden.

Verfügen Sie als Frau oder Mann über langjährige Erfahrung im Handwerk und sind bereit über diese zu berichten? Dann werden Sie als Botschafterin oder Botschafter aktiv.

Sind Sie als Innung oder Gewerkschaft an dem Thema interessiert, dann sprechen Sie uns an. Je mehr Sozialpartnerinnen und Sozialpartner ihr Interesse am Thema Gleichstellung bekunden, desto besser. Wir freuen uns sehr darüber und laden Sie auch ein, sich aktiv an der Beiratstätigkeit und Entwicklung des Gütesiegels zu beteiligen.

Sind Sie als Betrieb im Handwerk daran interessiert, Ihr Personal zu binden, Ihre Arbeitgeberattraktivität durch ein gutes Personalmanagement und eine gute Arbeitsorganisation zu steigern? Dann nutzen Sie unsere innerbetrieblichen Beratungen. Finden Sie das Anliegen es Projektes spannend, dann freuen wir uns, wenn Sie die Informationen in Ihre Netzwerke tragen und auf unsere Arbeit aufmerksam machen. Wir freuen uns mit Ihnen gemeinsam zu netzwerken.

Alle Angebote sind kostenfrei.

ZUM PROJEKTFOLDER

Ansprechpartnerinnen

k.o.s GmbH
Am Sudhaus 2
12053 Berlin

T. +49 30 288 7565 22
F. +49 30 288 7565 21
info@kos-qualitaet.de

Sophie Keindorf

Projektkoordinatorin

E-Mail:
s.keindorf@kos-qualitaet.de

Sarah Bindokat

Projektreferentin

E-Mail:
s.bindokat@kos-qualitaet.de

Marie Prescher

Projektreferentin

E-Mail:
m.prescher@kos-qualitaet.de

Koorperationspartnerin

Die Initiative wird in Kooperation mit dem Landesverband Berlin Unternehmerfrauen im Handwerk e. V. durchgeführt.

ZUR WEBSITE

Landesverband Berlin
Unternehmerfrauen im Handwerk e. V.
Ferbitzer Weg 18
13591 Berlin

Ansprechpartnerin:
Frau Beate Bliedtner (stellv. Vorsitzende)