GÜTESIEGEL
LEITLINIEN
ZERTIFIZIERTE BETRIEBE

Siegel drauf!
„Chancengleichheit im Handwerk“

Wofür steht das Gütesiegel?

Das Gütesiegel zeichnet kleine Handwerksbetriebe (bis 50 Beschäftigte) aus, die sich für mehr Gleichstellung im Handwerk engagieren und eine Unternehmenskultur pflegen, die eine chancengleiche Teilhabe ermöglichen. Damit will das Siegel zur öffentlichen Anerkennung und Wertschätzung kleiner Betriebe beitragen, die meist ohne Personalabteilung und zusätzliche finanzielle Ressourcen einen wichtigen gesamtgesellschaftlichen Beitrag zur Gleichstellung von Frauen leisten.

Das Gütesiegel steht für:

Gute Unternehmenskultur im Handwerk
Chancengleiche Teilhabe von Frau & Mann im Arbeitsleben
Anerkennung und Wertschätzung der Leistung kleiner Handwerksbetriebe

Welchen Nutzen habe ich?

Als Handwerksbetrieb erhalten Sie nach erfolgreicher Zertifizierung eine öffentlichkeitswirksame Auszeichnung. In Zeiten des Fachkräftemangels und steigenden Konkurrenzdruckes bei Auftragsvergaben, können Sie diese als Nachweis Ihrer Attraktivität als Arbeitgeberin bzw. Arbeitgeber nutzen. Sie erzielen damit eine positive Wirkung sowohl nach innen für ihre Mitarbeitenden als auch nach außen.

 

Gültigkeit

Das Gütesiegel ist für DREI JAHRE gültig und kann erneuert bzw. erweitert werden.

Kosten

Für Handwerksbetriebe bis 50 Mitarbeitende ist die Teilnahme aufgrund der öffentlichen Förderung KOSTENFREI.

Handlungsfelder im Baukastenprinzip

Das Gütesiegel umfasst sechs Handlungsfelder, die nach einem Baukastenprinzip zusammengesetzt
werden können. Sie entscheiden, in welchen Bereichen die Vergabe erfolgen soll.

Unternehmenskultur

Kommunikation

Pflichtfelder

Personalgewinnung, Personalbindung, Personalentwicklung

Entscheidungsprozesse und Führung

Wahlfelder
(mindestens 1 Wahlfeld)

Arbeitsorganisation und Arbeitszeit

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Kurzcheck in 5 Minuten - Wie gütesiegelfit ist Ihr Betrieb?

Machen Sie den Test: Wie stehen Ihre Chancen, das Gütsiegel zu bekommen? Welchen Stellenwert hat Chancengleichheit bereits in Ihrem Betrieb?

Der Vergabeprozess

Weitere Informationen

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich alle Handwerksbetriebe mit Hauptsitz in Berlin, die zw. 1 und 50 Beschäftigte haben. Voraussetzung ist, dass sowohl Frauen als auch Männer im Betrieb tätig sind.

Wie kann ich mich bewerben?

Betriebe können sich formlos per E-Mail oder Anmeldeformular bei dem Projektteam „Frauen stärken das Handwerk“ melden. In einem Infogespräch klären wir mit Ihnen das Vorgehen und vereinbaren die weiteren Schritte.

info@starkes-handwerk-berlin.de

Jury

Der unabhängige und paritätisch besetzte Projektbeirat prüft die Bewerbungen und trifft die Entscheidung zur Vergabe. Der Beirat setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Handwerkskammer Berlin, der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, dem Landesverband Berlin Unternehmerfrauen im Handwerk e. V., dem Deutschen Gewerkschaft sbund sowie einzelnen Innungen und Gewerkschaft en zusammen.

Preisverleihung

Einmal jährlich findet eine öffentliche medienwirksame Preisverleihung statt. Sie erhalten eine Urkunde sowie das Logo des Gütesiegels „Chancengleichheit im Handwerk“, das für die Innen- und Außendarstellung genutzt werden kann.

Leitlinien „Chancengleichheit im Handwerk“

Gemeinsam mit dem Projektbeirat, wurden die Leitlinien als Qualitätsversprechen zur Chancengleichheit im Handwerk erarbeitet, verabschiedet und unterzeichnet.

Mitglieder des Beirates:

  • Handwerkskammer Berlin
  • Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, Abt. Frauen und Gleichstellung
  • Unternehmerfrauen im Handwerk, Landesverband Berlin e. V.
  • Maler- und Lackierer-Innung Berlin
  • Landesinnungsverband der Elektrotechnischen Handwerke Berlin/Brandenburg
  • Deutschen Gewerkschaftsbund Region Berlin
  • IG Bauen-Agrar-Umwelt Bezirksverband Berlin

Ziel der Leitlinien zur Chancengleichheit ist die Stärkung gleichstellungsförderlicher Arbeitsbedingungen im Berliner Handwerk.

Die Leitlinien im Wortlaut

Die Leitlinien unterzeichnen: als Multiplikatorin, Multiplikator im Handwerk

Alle Organisationen des Berliner Handwerks, Verbände, Innungen und Betriebe, die sich ebenfalls für eine Stärkung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im Handwerk einsetzen möchten, sind herzlich dazu eingeladen, die Leitlinien zur Chancengleichheit zu unterzeichnen! Nehmen Sie hierzu einfach Kontakt mit uns auf.

Kontaktformular

Die Leitlinien unterzeichnen: als Betrieb im Handwerk

Mit der Unterzeichnung der Leitlinien verpflichten sich Berliner Handwerksbetriebe, für sie geeignete Maßnahmen zur Stärkung der betrieblichen Chancengleichheit zu entwickeln und einzuführen bzw. vorhandene Maßnahmen auf den Prüfstand zu stellen. Eine Überprüfung erfolgt anhand der Gütesiegelvergabe. Mit der Unterzeichnung der Leitlinien erhalten Betriebe den Level 1 des Gütesiegels, den Anwärterstatus.

Kontaktformular

Zertifizierte Betriebe

In Kürze finden Sie hier alle mit dem Gütesiegel zur Chancengleichheit im Handwerk zertifizierten Betriebe.