News

Aktuelles

Ausbildungsqualität spielt eine große Rolle

 

Der Betrieb Herbert Straube & Sohn Malermeister GmbH bildet derzeit drei Azubis im Maler- und Lackiererhandwerk aus. Das Besondere daran: alle drei sind Frauen. Die Initiative „Frauen stärken das Handwerk“ fragt im Interview nach: wie ist es als Frau in einem männerdominierten Beruf zu arbeiten und welche Tipps haben die drei für Betriebe, die Frauen einstellen möchten.

Der Betrieb wird im Rahmen des Projektes zum Thema Gleichstellung beraten und hat den Anwärterstatus des Gütesiegels „Chancengleichheit im Handwerk“ inne.

Der Artikel ist in der Zeitschrift der Maler- und Lackiererinnung Berlin erschienen und steht hier zum Download bereit.

Preisverleihung Gütesiegel „Chancengleichheit im Handwerk“ – 09.11.2017



Die diesjährige öffentliche Preisverleihung findet am
9. November 2017 um 16:00 Uhr im Meistersaal der Handwerkskammer Berlin statt.

Weitere Infos stehen hier für Sie bereit.

 

Seminar für Betriebe – Modul 4

Melden Sie sich an zum Seminar „Marke.Arbeitgeber – Das Gütesiegel“

16.11.2017, 15.00-18.00 Uhr

 

Das 4. Modul der Management-Werkstatt „Eine Kultur der Vielfalt im Handwerksbetrieb unternehmerisch nutzen“ steht an:

Im Wettbewerb um Fachkräfte, aber auch Neukundenwerbung ist es zentral, wie Sie als Arbeitgeber und Betrieb wahrgenommen werden. Daher ist es wichtig, ihre Aktivitäten nach innen und außen bekannt zu machen. Mit dem Gütesiegel „Chancengleichheit im Handwerk“ besteht die Möglichkeit für kleine Handwerksbetriebe Ihre Attraktivität öffentlichkeitswirksam nachzuweisen.

Hier finden Sie eine ausführliche Seminarbeschreibung und das Anmeldeformular. Die Teilnahme ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 13.10.2017.

Seminar für Betriebe – Modul 3

Jetzt anmelden zum Seminar: Beruf und Familie – Miteinander reden, Gemeinsam vereinbaren

26.10.2017, 08.00-10.00 Uhr

 

Das 3. Modul der Management-Werkstatt „Eine Kultur der Vielfalt im Handwerksbetrieb unternehmerisch nutzen“ steht an:

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein entscheidendes Argument und Instrument der Arbeitgeberattraktivität und der Fachkräftesicherung. Wie lassen sich familiäre Bedingungen der Beschäftigten mit den unternehmerischen Anforderungen eines Kleinstbetriebes vereinbaren?

Hier finden Sie eine ausführliche Seminarbeschreibung und das Anmeldeformular. Die Teilnahme ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 28.09.2017.

Seminar für Handwerker/-innen – Modul 3

Jetzt anmelden zum Seminar „Kundengespräche erfolgreich gestalten“

23.11.2017, 08.30-11.30 Uhr

 

Im Kontakt mit Kundinnen und Kunden repräsentieren Sie Ihren Betrieb und hier sind Details oft entscheidend. Wie vermitteln Sie beispielsweise Kompetenz im Erstgespräch und wie reagieren Sie professionell auf Kritik und Reklamation? Zur erfolgreichen Gestaltung von Kundengesprächen gehört neben Fachkompetenz und ausgeprägter Kundenorientierung auch ein „Feeling“ für eine empfängergerechte Kommunikation. Ein standardisierter Leitfaden gibt Orientierung, ist aber sicher nicht für alle Situationen passgenau. Daher arbeiten wir im Seminar auch an einer inneren Haltung der Kundenorientiertheit und Konfliktfähigkeit.

Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung der Seminarreihe und das Anmeldeformular. Die Teilnahme ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 20.10.2017.

Aktuelles

Energieheld interviewt die Initiative „Frauen stärken das Handwerk“

 

Im Interview wird deutlich: nur durch den Wandel hin zu einer modernen und offenen Unternehmenskultur kann die Tradition des Handwerks dauerhaft gewahrt werden. Gelebte Chancengleichheit birgt das Potenzial zur Fachkräftesicherung und trägt zu einem positiven Betriebsimage bei. Für Frauen bietet das Handwerk ausgezeichnete Perspektiven. Was Betriebe konkret tun können, um Frauen für das Handwerk zu gewinnen und langfristig zu binden, darüber sprachen wir im Interview.

Seminar für Betriebe – Modul 2

Jetzt anmelden zum Seminar „Führung und Motivation“

05.10.2017, 15.00-18.00 Uhr

 

Das 2. Modul unserer Management-Werkstatt „Eine Kultur der Vielfalt im Handwerksbetrieb unternehmerisch nutzen“ steht an:

Eine gute Führungskultur trägt dazu bei, Mitarbeitende nachhaltig an den Betrieb zu binden. Eine wertschätzende, offene und tolerante Arbeitsatmosphäre schlägt sich auch in den Büchern nieder. Eine „gute“ Führungskultur ist ein Alleinstellungsmerkmal und ein Wettbewerbsvorteil, den die Konkurrenz nicht einfach kopieren kann.

Hier finden Sie eine ausführliche Seminarbeschreibung und das Anmeldeformular. Die Teilnahme ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 07.09.2017.

Seminar für Handwerker/-innen – Modul 2

Feedbackkultur – der Ton macht die Musik, 13.10.2017, 08.30-11.30 Uhr

 

Wie rufen Sie mit Ihrer Kritik ein Umdenken und eine Veränderung im Handeln Ihres Gegenübers hervor, anstatt Abwehr oder gar Ärger zu ernten? Wie gehen Sie mit Kritik um, die Sie als ungerechtfertigt empfinden? Eine positive Feedbackkultur stärkt den Teamgeist, setzt Anreize zur individuelle Weiterentwicklung und steigert die Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Kritik und Anerkennung sollten dabei stets sachlich sein und auch hierarchieübergreifend gegeben werden können. Im Seminar erlernen Sie Methoden und Techniken zum Geben und Annehmen von „gutem“ Feedback und erhalten einen Leitfaden für Feedbackgespräche.

Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung der Seminarreihe und das Anmeldeformular. Die Teilnahme ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 15.09.2017.

Seminar für Handwerker/-innen – Modul 1

Jetzt anmelden zum Seminar für Beschäftigte „Das 1×1 wertschätzender Kommunikation“
19.09.2017, 08.30-11.30 Uhr

 

Wir laden Sie ein zum 1. Modul der Seminarreihe „Kommunikation in drei Schritten“ für Handwerkerinnen und Handwerker.

Warum versteht unser Gegenüber eine Nachricht manchmal völlig anders, als sie gemeint war? Wie werden Sie nicht nur gehört, sondern auch verstanden? Um miteinander ins Gespräch zu kommen, braucht es mehr als Worte. Sie lernen im Seminar die Grundlagen der Kommunikation sowie der Selbst- und Fremdwahrnehmung kennen und üben verschiedene Kommunikationstechniken am Beispiel typischer Arbeitssituationen.

Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung der Seminarreihe und das Anmeldeformular. Die Teilnahme ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 11.08.2017.

Seminar für Betriebe – Modul 1

Jetzt anmelden zum Seminar: „Ansprache neuer Beschäftigtengruppen“ – 01.09.2017, 15.00-18.00 Uhr

 

Wir laden Sie ein zum 1. Modul unserer Seminarreihe für Berliner Handwerksbetriebe: Management-Werkstatt „Eine Kultur der Vielfalt im Handwerksbetrieb unternehmerisch nutzen“.

Die Chancen eine freie Stelle optimal zu besetzen steigen, werden neue Beschäftigtengruppen in den Blick genommen. Wie lassen sich verborgene Potenziale nutzen und motivierte Mitarbeitende gewinnen? Wie formulieren Sie Stellenausschreibungen so, dass beispielsweise auch (oder speziell) Frauen oder Migrantinnen und Migranten angesprochen werden? Wie gelingt es, die Nachwuchskräfte auch nach der Ausbildung an den Betrieb zu binden?

Hier finden Sie eine ausführliche Seminarbeschreibung und das Anmeldeformular. Die Teilnahme ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 28.07.2017.

Netzwerken

Reden ist Gold!
Erfolgsfaktor Kommunikation – Weibliche Karrierewege im Handwerk

 

Eindrücke vom 3. Netzwerktreffen für Frauen aus dem Berliner Handwerk

 

„Die Berliner Wirtschaft wird immer weiblicher und wir tragen einen Beitrag dazu“, so Carola Zarth, Mitglied des Vorstands der Handwerkskammer Berlin in Ihrer Begrüßungsansprache an die Teilnehmenden des 3. Netzwerktreffens für Frauen aus dem Berliner Handwerk. Ihre Aussage verband sie mit einem Bekenntnis zum Aktionsprogramm Handwerk.

Schwerpunkt des abwechslungsreichen Programms, durch das Britta Weck moderierend führte, bildetet der lebendig und interaktiv gestaltete Beitrag der Trainerin und Coach Deborah Ruggieri „Spiele mit der Macht?! Mehr Durchsetzungskraft im Beruf“, in dem sie insbesondere auf Mythen im Kommunikationsgeschlechterdschungel und auf den bewussten Einsatz von sowohl non- als auch verbaler Sprache sowie Körpersprache einging. Besondere Beachtung schenkte sie dem Thema Statusverhalten in der Kommunikation. Ihren Beitrag rundete sie mit einigen Tipps und Tricks für Frauen im Berufsleben ab.

Im anschließenden Podiumsgespräch mit drei erfolgreichen Berliner Handwerkerinnen, Andrea Mayr (maske berlin), Katharina Pech (Brillenkammer), Stefanie Holtz (Oranda Fair Trade Goldschmiede), spielten die unterschiedlichen Wege der drei Handwerkerinnen in ihren jeweiligen Beruf eine wichtige Rolle wie auch die Frage nach den Erfolgsfaktoren im Handwerk, die Andrea Mayr folgendermaßen auf den Punkt brachte: „Man muss eine gute Handwerkerin sein. Wenn man nicht abliefert, kommen die Kunden nicht mehr. Wir müssen den Raum ausfüllen mit dem, was wir können.“ Gefragt nach ihren persönlichen Botschaften für junge Frauen empfahlen die drei Podiumsteilnehmerinnen Folgendes:

  • Die eigene Berufswahl danach auszurichten, wofür das eigene Herz schlägt.
  • Herauszufinden, worin das individuelle Interesse liegt, dem zu folgen und interessiert zu bleiben.
  • Sich immer wieder ermutigen, weiter zu lernen, um einerseits das eigene Handwerk mit all seinen Kniffen Schritt für Schritt zu erlernen und sich andererseits im Umgang mit Innovationen und neuen Technologien zu schulen.

In ihren Schlussworten sprach Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe vor allem über die Notwendigkeit, weitere Anstrengungen zu unternehmen, um den Anteil der Frauen bei der Fachkräftesicherung und bei Neugründungen weiter zu erhöhen. Um mehr Frauen für das Handwerk zu begeistern, bedürfe es einer verstärkten Sichtbarkeit von Frauen: „Wir brauchen mehr Vorbilder für die jungen Frauen.“

Netzwerken

07.06.2017 – 3. Netzwerktreffen für Frauen aus dem Berliner Handwerk

Am 7. Juni 2017 findet von 16.30 – 19.00 Uhr das 3. Netzwerktreffen für Frauen aus dem Berliner Handwerk im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Berlin statt.

Als Projektteam von „Frauen stärken das Handwerk“ unterstützen wir unsere Kooperationspartnerinnen vom Landersverband Berlin Unternehmerfrauen im Handwerk e.V. an einem Infostand und haben viel Material zum Gütesiegel im Gepäck.

Andrea Mayr, eine unserer Botschafterinnen, nimmt außerdem am Podiumsgespräch „erfolgreicher Handwerkerinnen“ teil.

Also kommen Sie vorbei, Anmeldungen sind noch bis 29.05.2017 möglich!

Weitere Informationen sowie das ausführliche Programm finden Sie hier.

 

Netzwerken

Ausstellungseröffnung „Frauen im Handwerk“ in der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Frauen

 

Gleichstellungssenatorin Dilek Kolat eröffnete am 11.05.2017 die Fotoausstellung „Frauen im Handwerk“ der Fotografin Regine Peter. Die Ausstellung portraitiert Frauen, die im Handwerk arbeiten – in ihrem Arbeitsumfeld, in Arbeitskleidung und mit gewerkstypischem Handwerkszeug. Die Fotos zeigen, dass Handwerksberufe längst keine reine Männerdomäne mehr sind. Spannend sind auch die begleitenden Texte zu den Bildern, in denen die Handwerkerinnen von ihrem Weg zum Handwerksberuf und den skurillsten Produktanfragen berichten.  Zu sehen ist die Ausstellung noch bis 07. Juni 2017 im Foyer der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung.

 

 

Gütesiegel

Siegel drauf! „Chancengleichheit im Handwerk“

 

Berliner Handwerksbetriebe, die sich für die Gleichstellung von Frauen und Männern im Handwerk engagieren, können sich ab sofort für das Gütesiegel „Chancengleichheit im Handwerk“ bewerben.

Das Gütesiegel steht für eine gleichstellungsfreundliche Unternehmenskultur, ist 3 Jahre gültig und die Teilnahme aufgrund der öffentlichen Förderung kostenfrei. Bewerben können sich alle Handwerksbetriebe mit Hauptsitz in Berlin, die zw. 1 und 50 Beschäftigte haben. Voraussetzung ist, dass sowohl Frauen als auch Männer im Betrieb tätig sind.

Die teilnehmenden Betriebe werden auf einer öffentlichen Preisverleihung im November ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Gütesiegel und dem Vergabeprozess finden Sie hier und in unserem Folder zum Gütesiegel „Chancengleichheit im Handwerk“.

 

Auszeichnung

Projektbotschafterinnen gehören zu den Köpfen des Jahres 2016

 

Botschafterinnen Beate Bliedtner und Andrea Mayr gehören zu den Persönlichkeiten im Handwerk – „Die KÖPFE des Jahres 2016“ stehen fest.

Andrea Mayr gehört zu den „starken Persönlichkeiten“ – den „Menschen, die etwas erreichen und damit nachhaltig Erfolg haben“.

Beate Bliedtner erhält ihre Auszeichnung als Aktivistin. „Sie kämpfen unermüdlich für die Interessen und das Image des Handwerks in der Öffentlichkeit: im Ehrenamt, im Sport, in ihrer Region und natürlich auch in ihrem alltäglichen Geschäft.“

Das FsH-Projektteam gratuliert herzlich!!!